login

Projekte und Aktionen

Förderung selbständiger und gesunder Schulweg 

Marktkauf sponsert Scooter für die Martinschule

Schon seit einiger Zeit setzen sich Lehrkräfte, Schulleitung und Elternvertreter der Martinschule für einen bewegten, selbständigen Schulweg der Schülerinnen und Schüler ein. Dabei haben sie mit dem Marktkauf Gadderbaum einen starken Kooperationspartner an Ihrer Seite. Vor knapp einem Jahr durfte auf dem Parkplatz des Kaufhauses die Haltestelle für Elterntaxis eingerichtet werden. Nun legte der Marktkauf noch mal nach: Viele Kinder benutzen täglich Tretroller, um quer durch Gadderbaum hinunter zur Martinschule zu fahren. Das geht flott und macht Spaß. Damit die Kinder sicher im Umgang  mit den Scootern werden und sich rücksichtsvoll im Straßenverkehr bewegen, übergab Herr Wiese der Schule einen Geldbetrag von 1000€. Davon wurden Materialien zum sozialen Lernen angeschafft, denn Umsicht und Verständnis sind Grundvoraussetzungen für aktive, gesunde und selbständige Mobilität auf Schulwegen. Zusammen mit den Preisgeldern vom Stadtradeln (2. Platz Grundschulen) schafft die Schule außerdem neue Roller zum Training auf dem Schulhof an. 

 
 
Filialleiter Herr Wiese übergibt dem Schulleiter Markus Spiekermann 1000€. Samuel, Frederik, Soraya, Ceylin, Lenn, Yusuf und Tuana-Su freuen sich mit.

 

Der Kinderradiokanal KiRaKa war in der Martinschule!

Hier zu hören und zu sehen


Informationen zur Befragung Elternhaltestelle:

Download


 

Stadtradeln lohnt sich:

Als Auszeichnung für den 3. Platz in der Grundschulwertung mit 4607 erradelten km erhält die Martinschule einen Klassensatz Fahrradwesten. STARS Koordinator Fred Schelp überreicht einer Abordnung den Preis im Rahmen des "autofreien Tages". Zumindest outfitmäßig steht der nächsten Radtour der Martinschulkinder nichts mehr im Wege.

 

 


Archiv:

 

Weihnachtspäckchen-Aktion 2014 an der Martinschule

Hier zunächst einige Fotos zu den vielen vielen Päckchen...

 

 

Projektwoche an der Martinschule

„Klasse wir singen“

Gesang und Musik standen am Anfang und am Ende unserer Projektwoche – und dazwischen ganz viele neue Erfahrungen und besondere Erlebnisse.
Das gemeinsame Band um unsere Projektaktivitäten war der Liederreigen aus dem Chorkonzert „Klasse wir singen“, das am 15.6. in der Seidenstickerhalle zu verfolgen war. 400 Martinschulkinder, unterstützt von Sängern aus anderen Bielefelder Schule und der Band des „Klasse wir singen“ Teams boten von „Alle Vögel sind schon da“ über „Pippi Langstrumpf“ bis zur „Tante aus Marokko“ Klassiker und neues Liedgut vom Feinsten.


Zu den meisten Liedern konnten sich die Kinder in der Projektwoche Themenangebote aussuchen: Experimente zum Fliegen, Pippi Langstrumpf-Figuren oder die berühmten Langstrumpf-Spiele aus der Villa Kunterbunt, oder Maisbrei aus Marokko ... für jeden war etwas dabei.
Erstmals erprobten wir in diesem Jahr eine ganz neue Organisationsform: Eine ganze Woche lang hatte jedes Kind an jedem Tag ein neues Angebot, eine neue Projektlehrkraft und eine neue Projektgruppe. So gab es jeden Tag viele neue Eindrücke und schöne Erlebnisse. Besonders vielfältig wurde das Projektangebot durch die drei Künstler, Frau Gauster, Herr Hoss und Frau Karle. Danke schön an die Bielefelder Bürgerstiftung, die uns großzügig unterstützt hat.

Weitere Fotos von der Projektwoche: Bilderalbum


Den Abschluss der Projektwoche bildete dann wieder ein Chorkonzert, diesmal auf dem Bethelfest eine Woche später. Wieder war den Martinschulkindern ihre Freude am gemeinsamen Gesang anzumerken. Viele Festgäste ließen sich anstecken, sangen, klatschen oder stampften im Rhythmus der Lieder mit. Eine bunt gemischte Woche fand ihren Ausklang.


 

 

„Niemand schließt unser Freibad Gadderbaum“

Rund 50 Martinschulkinder aus dem Schulchor versammelten sich am 7. März im Rathaus, um ihre Meinung zum Erhalt des Freibades kundzutun. Unterstützt von Lehrern, Eltern und Mitgliedern des Freibadvereins überreichten sie dem OB 10000 Unterschriften für den Erhalt des Freibades. Mit einem Lied in der Yellow Submarine Melodie versuchten sie, den Rat der Stadt für ihr Anliegen zu gewinnen. Hoffentlich mit Erfolg!

 

 


Am 23. November wurde der neue Schulhof eingeweiht. Hier einige Bilder dazu: Fotos Einweihung


Ein Bericht vom Schulprojekt in Kinshasa von Dr. Mutombo:

"Vom Kirchenraum zur einer Schule

 

Der folgende Bericht zeigt wie die Grundschule mit 6 Klassen (von 1. bis 6.) in einem Kirchenschiff funktionierte bis sie ihr eigenes Gebäude bekommen hat. Nach dem Bau der Schule wurden bereits existierenden Bänken mit den neuen gekauften Bänken genutzt. Aber wegen der Zahl der SchülerInnen braucht die Schule noch mehr Bänke.

Die finanzielle Unterstützung der Kirchengemeinde in Lippinghausen bei Herford, von der Kirchegemeinde Bartholomäus in Bielefeld-Brackwede und der Martinschule bei Bielefeld haben im großen Teil geholfen, damit die Schule schon ab September 2009 funktioniert. Durch die VEM hat die Martinschule einen Betrag von 1170,76 Euro (621,66 in 2009 und 549,10 in 2010) geschickt. Von diesem Betrag soll man ca 3% von Bankgebühren ausrechnen. Das Geld wird nur für den Kauf von 20 Bänken der Grundschule in der Kaserne Kokolo ausgegeben, 10 in 2009 und 10 in 2010. Eine Bank hat 55 USD in 2009 und 60 US in 2010 USD gekostet.

Wir bedanken bei der Leitung der Martinschule für diese bedeutsame Unterstützung. Diese Schule spielt eine wichtige Rolle in der Geschichte der Familie Mutombo. Denn drei Kinder der Familie, nämlich Josiane, Alfred und Gisela haben diese Schule besucht."

 

Eindrücke zur Schule und zum Projekt mit weiteren Bildern hier:

Schule Kokolo

 

 

 

 

 

Einige Eindrücke vom Schulfest 2011 : 

(zur Großansicht klicken Sie bitte im Bild rechts oben auf das "Fenstersymbol"-Vollbild öffnen)



 

Jetzt kann wohl niemand mehr sagen: "Ich weiß nicht, was ich heute kochen soll"....!


 

Projektwoche : Kunst – bunt gemischt!

Unter dem absichtlich sehr offen formulierten Projektthema präsentierten fast 400 Martinschulkinder am 1.6.2011 ihre Projektergebnisse – mit beeindruckendem Erfolg. Fünf Tage lang interpretierten über 20 verschiedene Arbeitsgruppen das Thema für sich auf vielfältigste Weise. Eine bunte Palette Bilder entstand, angeregt durch die Auseinandersetzung mit verschiedensten Malern von Marc bis Böckstiegel, von Hundertwasser bis zur abstrakten Kunst. Gleich mehrere Projektgruppen stellten Theater, Schauspiel und Varieté in den Mittelpunkt ihres Schaffens. Der Öffentlichkeit wurde in Zusammenarbeit mit der Theaterwerkstatt Bethel und der Mamre-Patmos Schule ein einzigartiges „Volxtheaterstück“ vorgeführt: „Auf die Bühne, fertig los,“ Für begeistertes Staunen sorgte die Zauberkünstler aus dem zweiten Schuljahr und das vierte spielte das selbst geschriebene Stück vom Sommerfest der Farben.

 

Mit beachtlichen Arbeitsergebnissen konnten die vielen figürlich arbeitenden Teams aufwarten: Wunderbar chaotische Olchi-Welten, Hundertwasser-Architektur im Modell, Wassergeister überall, die Unterwasserwelt der Erstklässler oder indianisch inspirierte Volkskunst – wo man auch hinkam, allerorten gab es aufregendes zu entdecken, die Kreativität kannte keine Grenzen, es ist kaum möglich alle Projektgruppen einzeln aufzuführen.

Ein Beispiel sind die (Unter-)wasserwelten:

Allerlei Fische


 

Neben den vielen vielen Kunstwerken, die von den Kindern mit den Lehrkräften der Martinschule angefertigt wurden, kam fachkundige Unterstützung auch von vier „Externen“: Außer den Leuten von der Theaterwerkstatt waren drei Künstlerteams für und mit den Kindern im Einsatz. Unsere Projektpräsentation wurde mit beeindruckenden Artefakten bereichert und alle Künstler nahmen einen überaus positiven Eindruck von der Schaffenskraft und dem Einfallsreichtum der Martinschulkinder mit nach Hause.

 

Vom bunten Jahrmarkttreiben konnte man sich beim Café der Schulpflegschaft ein wenig erholen, in der Sonne sitzen und die Eindrücke Revue passieren lassen.

 

Hier ein paar Eindrücke von Proben und Aufführung des Theaterstücks:

(Klicken Sie einfach auf die Bilder - am besten danach mit der rechten Maustaste auf "Vollbild" und dann immer auf ein Foto klicken)

TiltViewer requires JavaScript and the latest Flash player. Get Flash here.

 

 

 

30.05.2011 "Prinzessin Bärbel hat sich den Finger verstaucht...


Der Satz versetzt die Hofgesellschaft in Schrecken, denn alle freuten sich auf das gemeinsame Fest und die Ankunft der schönen Prinzessin. Soweit zur Handlung eines neuen Stücks der Theaterwerkstatt in Bethel. Bis Mittwoch probt dort die erste inklusive Kinder-Theater-Akademie. Wir haben heute bereits einen Blick hinter die Kulissen geworfen."

Soviel zur Ankündigung des Beitrags von Antenne Bethel auf deren Homepage. 

Hier die Aufnahme von Antenne Bethel, die in der Projektwoche beim Kindertheater entstanden ist:

Now playing: -
  1. Kinder-Theater-Akademie - Antenne Bethel

 
Design: byte-worker   Konzeption für die Martinschule: Das Konzeptbüro