Schulpflegschaft

 

„Wer neue Wege gehen will, muss alte Pfade verlassen.“
Manfred Grau
 
Genau das haben wir in der Schulpflegschaft getan, um die vielen Herausforderungen, Aufgaben und Verantwortlichkeiten, die sich im Schulalltag ergeben, künftig auf mehr Schultern zu verteilen und neue Projekte anzugehen. 
 
Neue Wege heißt, ...
... dass künftig 4 statt 2 Elternvertreter – für jeden Jahrgang 1 Vertreter – die Leitung der Schulpflegschaft übernehmen; 
...dass wir Aufgaben, die bislang hauptsächlich von den beiden Vorsitzenden übernommen bzw. verantwortet wurden, weiter delegiert haben auf Elternvertreter; 
... und dass in jeder Klasse ein OGS-Elternvertreter gewählt wurde, um so gemeinsam und gezielter die Interessen der OGS-Kinder vertreten zu können.
 
Der Weg der OGS-Vertreter ist absolutes Neuland für alle, aber wir sind uns sicher, dass das der richtige Weg ist für die Martinschule – besonders im Hinblick auf den Neubau, der hoffentlich bis Ende 2020 fertig wird.
 
Auch vor uns, den gewählten Vertretern der Schulpflegschaft, steht ein spannender Weg: Wir sind eine „bunte Mischung“, ganz im Sinne der Martinschule und freuen uns auf neue und alte Herausforderungen. 
Selbstverständlich können auch nicht gewählte Eltern unsere Arbeit unterstützen: Wir freuen uns über Input, Lob & Kritik und stehen bei Fragen gerne zur Verfügung – auch den Eltern „neuer“ Martinschulkinder!
 
Herzliche Grüße vom Team der Schulpflegschaftsvorsitzenden im November 2019
 
Die Schulpflegschaftsvorsitzenden 2019/2020 (v.li.): Anna Unrau, Frank Frenser, Diana Keuntje, Barbara Poltrock